Wunderbare Weihnachtszeit:
Advent im Seniorenzentrum

Um unseren Bewohner*innen eine schöne Adventszeit zu bereiten, ist unsere Belegschaft voll im Einsatz – unter anderem in Velbert und in Dinslaken.

Im AWO Seniorenzentrum Haus Meyberg in Velbert wird die Vorweihnachtszeit seit Jahrzehnten mit dem großen Wintermarkt Ende November eingeläutet. In diesem Jahr lockte neben Verkaufsständen erstmals das ‚Meyberger Fotostudio‘ als weitere Attraktion. Auch im Wilhelm-Lantermann-Haus in Dinslaken geht es immer schon ein paar Tage vor dem ersten Advent los. Seitdem hier das Quartier fertig ist, gibt es eine schöne neue Tradition: den Weihnachtsumtrunk. Dabei wird der Quartiers-Weihnachtsbaum zum gemeinsam gesungenen ‚Oh Tannenbaum‘ erstmals erleuchtet. Danach gibt es Punsch für alle – und die Weihnachtszeit kann beginnen. 

Richtig feierlich wird es erst in festlich geschmückten Räumen. Im Haus Meyberg steht in jeder Wohnküche ein kleiner Tannenbaum, den die Belegschaft gemeinsam mit den Bewohner*innen schmückt. Überall im Haus kann man Weihnachtsschmuck bewundern. Das Highlight ist jedes Jahr die Deko in der Cafeteria: Von Beginn der Adventszeit an bis zur Jahresabschlussfeier wird sie immer weiter bis zur Perfektion ergänzt.

Am ersten Adventssonntag findet im Wilhelm-Lantermann-Haus die traditionelle Adventsfeier statt: mit Glühwein, Gebäck und weihnachtlichem Chor. Mit vielen gemütlichen Nachmittagen in den Wohngruppen geht es in beiden Häusern gesellig und besinnlich durch die Vorweihnachtszeit. Frische Waffeln dürfen dabei ebenso wenig fehlen wie duftende Bratäpfel. Und was wäre der Advent ohne gemeinsames Plätzchenbacken? Selbstverständlich kommt auch der Nikolaus jedes Jahr in die Einrichtungen. Im Wilhelm-Lantermann-Haus führen die Kids einer Kita die Weihnachtsgeschichte als Kindermusical auf. Wer mobil ist, besucht zudem noch die Weihnachtfeiern der AWO Ortsverbände und der Kirchengemeinden.

Der Höhepunkt des Advents ist in Dinslaken wie in Velbert der Heilige Abend. Im Haus Meyberg werden die Bewohner*innen und ihre Angehörigen zu Kaffee, Stollen und weihnachtlichem Gebäck in die Cafeteria eingeladen. Ein Unterhaltungskünstler spielt Weihnachtsmusik, man singt gemeinsam Lieder und es werden Gedichte und Geschichten vorgetragen. Im Wilhelm-Lantermann-Haus feiert man an Heiligabend auf den Wohnbereichen. Die Tische werden zu einer großen Tafel zusammengestellt und festlich gedeckt. Auch hier beginnt das Fest mit einem Weihnachtskaffeetrinken, gefolgt von gemeinsamem Singen, Gedichten und Geschichten. Dann findet in beiden Häusern die feierliche Bescherung statt: Jede Bewohnerin und jeder Bewohner darf sich etwas Kleines wünschen, dass dann am Heiligen Abend hübsch verpackt unter dem Weihnachtsbaum liegt. Zum Abendbrot gibt es übrigens in beiden Häusern traditionell Kartoffelsalat mit Bockwurst. In gemütlicher Runde lässt man den Abend gemeinsam ausklingen.

Fotos: Einrichtungen 

Zur Galerie