Stockbrot und Laternen:
Großer Martinsmarkt in Moers

Am 11.11. feierte das Seniorenzentrum Moers-Schwafheim seinen traditionellen Martinsmarkt – dieses Jahr bereits in der 22. Auflage.

An die 60 Aussteller präsentierten in stimmungsvollem Ambiente Handgefertigtes.
An die 60 Aussteller präsentierten in stimmungsvollem Ambiente Handgefertigtes.

Bei ungemütlichen Witterungsverhältnissen blieben die Besucherzahlen zwar hinter denen der Vorjahre zurück. Denen, die gekommen waren, bot sich aber ein gewohnt stimmungsvolles Ambiente. An die 60 professionelle und private Aussteller präsentierten rund um die Einrichtung Handgefertigtes. Auf der kulinarischen Schlemmermeile im Innenhof gab es saisonale Köstlichkeiten aus der hauseigenen Küche: Grünkohl mit Mettwurst – und 800 Gänsekeulen. Für die kleinen Besucher war das Stockbrotbacken am offenen Feuer und das „Tüten ziehen“ der Elterninitiative Kindergarten Moers-Schwafheim ein großer Spaß.

Dank Maggi van der Eijk vom Sozialen Dienst gab es auch in diesem Jahr eine perfekte Organisation. Die Haustechnik war schon tagelang vorher im Einsatz. Die gesamte Belegschaft stand ab 8 Uhr parat. Ehrenamtliche verkauften selbstgebackene Kekse. Der Erlös kommt dem Regenbogenhaus zugute, einem Angebot für Jugendliche und junge Erwachsene mit psychischen Beeinträchtigungen. Der Angehörigen- und Freundeskreis des Seniorenzentrums bot zu Gunsten bedürftiger Bewohner*innen Backwaren an. Einrichtungsleiter Rolf Gabriel unterstützte seine Mitarbeiterinnen bei der Tombola und verteilte mit Pflegedienstleitung Susanne Brinke Weckmänner an alle Kinder, die zum Laternenumzug gekommen waren.

Um 17:30 Uhr war es dann soweit. Über mit LED-Schläuchen stimmungsvoll illuminierte Wege ging es quer durch den Park zum großen Martinsfeuer. Sankt Martin hoch zu Ross war selbstverständlich mit dabei. Für die passende musikalische Begleitung sorgte der Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Rheurdt. „Unser Martinsmarkt ist mittlerweile zur Institution geworden,“ so Einrichtungsleiter Gabriel. „Die Leute kommen längst nicht mehr nur aus Schwafheim. Teilweise hatten wir zwischen 6.000 und 7.000 Besucher – davon allein 450 Kinder. Wir freuen uns schon auf die 23. Auflage im nächsten Jahr. Die wird ohnehin eine besondere, da die AWO 2019 ihren 100. Geburtstag feiert. Schön wäre nur, wenn uns der Wettergott dann etwas gnädiger gestimmt wäre.“

Zur Galerie