Wir begrüßen: Neue Freiwilligendienstleistende für die AWO Niederrhein

In der Bezirksgeschäftsstelle kamen heute 50 neue Freiwilligendienstleistende zum Begrüßungstag zusammen.

50 neue Freiwilligendienstleistende kamen heute in der Bezirksgeschäftstelle zusammen und wurden von Bezirksgeschäftsführer Jürgen Otto begrüßt.
50 neue Freiwilligendienstleistende kamen heute in der Bezirksgeschäftstelle zusammen und wurden von Bezirksgeschäftsführer Jürgen Otto begrüßt.

Alle Teilnehmer*innen absolvieren ihren Bundesfreiwilligendienst oder ihr soziales Jahr in einer der Einrichtungen des AWO Bezirksverbands Niederrhein. Geschäftsführer Jürgen Otto, der selbst als Zivildienstleistender im Umweltschutz gelernt hat, wie wichtig freiwillige soziale Arbeit ist, ließ es sich nicht nehmen, die Teilnehmer*innen persönlich bei der AWO zu begrüßen.

In seiner kurzen Begrüßung machte Jürgen Otto deutlich, wie wichtig der Zivildienst für ihn gewesen sei, um sich im Leben zu orientieren und zu verstehen, wie soziale Arbeit funktioniert. Im Gegensatz zur heutigen Generation, die sich freiwillig in den Dienst der sozialen Arbeit stellt, musste er hingegen einen Ersatzdienst leisten. „Umso höher ist es Ihnen anzurechnen, dass Sie heute freiwillig bei der AWO zusammen gekommen sind“, betonte Jürgen Otto anerkennend.

Mit Blick auf die anstehenden Aufgaben der Freiwilligendienstleistenden hob der AWO Bezirksgeschäftsführer hervor, „dass hoffentlich beide Seiten von dem freiwilligen sozialen Dienst profitieren. Sowohl die AWO durch die personelle Unterstützung durch die Freiwilligendienstleistenden als auch die Freiwilligendienstleistenden selbst.“ Denn es sei für die AWO Niederrhein wichtig, „dass alle Teilnehmer*innen dieses Jahr persönlich nutzen, um zu wissen: wo will ich in meinem Leben hin und welche Ziele will ich verwirklichen“, so Jürgen Otto. Auf diese Fragestellungen seien auch die zahlreichen Seminarangebote der AWO Niederrhein ausgerichtet, die neben fachlicher Unterstützung im Job auch Orientierungshilfe im Leben geben sollen. Schon jetzt freue sich Jürgen Otto darauf, spätestens im Sommer 2019 erneut mit den Teilnehmer*innen zusammen zu kommen, und gemeinsam ihren Freiwilligendienst zu bilanzieren. „Und vielleicht bleiben Sie dann ja der AWO treu“, wünschte sich Jürgen Otto persönlich und den Teilnehmer*innen ein ereignis- und erfahrungsreiches Jahr.